Vorgestellt: Paul Max Wunderlich

Paul Max Wunderlich
Paul bei einer entspannten Fahrt durch den Westen Hamburgs.

Mit über 600 Mitgliedern zählt unser Verein zu den größten Radsportvereinen in Norddeutschland. Auch wenn wir uns über die hohe Mitgliederzahl sehr freuen, bringt dies auch Nachteile mit sich: wir kennen viele der Mitglieder nicht persönlich. Mit Steckbriefen möchten wir ein bisschen Licht ins Dunkle bringen und mehr über unsere Vereinsmitglieder erfahren.

Heute stellen wir Euch unser Mitglied Paul Max Wunderlich vor. Wir hoffen, dass Euch dieses Interview genauso viel Spaß macht wie uns.

Dein FC St. Pauli Radsport

Das Interview mit Paul

FCSP-Radsport: Moin, Paul! Bevor wir mit den eigentlichen Fragen starten, erzähle uns doch bitte ein bisschen über Dich. Lebst Du in Hamburg?

Paul: Moin! Ich bin der Paul und wohne in Altona. Da wohne ich aber nicht allein, sondern mit meiner Familie. Derzeit bin ich 39 Jahre alt und erfreue mich bester Gesundheit.

FCSP-Radsport: Das freut uns! Sag, wie bist Du zum Radsport gekommen und seit wann betreibst Du diesen Sport?

Paul: Mein Bruder Moritz hat mich mit dem Rennradfahren angefixt. Leider wohnt der in Berlin und wir können recht selten miteinander fahren. Definitiv ist er einer von denen, die mich motivieren und antreiben. Und zwar ganz einfach weil er da ist und so fährt wie er fährt. Recht stabil würde ich sagen.

FCSP-Radsport: Trainierst Du regelmäßig und nach einem bestimmten Plan?

Paul: Ich habe da einiges ausprobiert. Zum Beispiel habe ich einen Winter lang mal so ’nen Plan bei Zwift gemacht und war damit nicht wirklich glücklich. Diesem Leistungsdatenwahnsinn habe ich vor kurzer Zeit abgeschworen und fahre einfach nur noch mit ’nem Geschwindigkeitsmesser und eben nach Lust und Laune. Das fühlt sich grad sehr, sehr gut an. Quasi entfesselt und befreit … und mit Training hat das wohl weniger zu tun.

Paul, CTF Wedel
Im Winter gibt’s bei Paul Matsch statt Zwift!
Paul, Holsteiner Pfeil
Frühling 2020 in der Holsteinischen Schweiz.

FCSP-Radsport: Welche Bedeutung haben für Dich technische Gadgets wie Fahrradcomputer, Trittfrequenzmesser oder Powermeter?

Paul: Bordcomputer ist für mich ein Muss! Träcks fahren und aufzeichnen finde ich stark. Wie oben schon erwähnt, bin ich im Moment ohne weitere Gadgets unterwegs. Grundsätzlich stehe ich auf den ganzen technischen Kram und finde manche Teile echt sinnvoll. Aber n Powermeter werde ich wohl nicht mehr benutzen …

FCSP-Radsport: Wie wichtig ist Dir der Austausch mit anderen Radsportlern und wie trittst mit ihnen in Kontakt?

Paul: Ich habe einige Mädels und Jungs im Freundeskreis mit denen ich viel gefahren bin (und bald auch wieder fahren werde) und die ich sehr schätze. Teils beim FCSP kennengelernt und teils einfach bei Suicycle getroffen.

Austausch finde ich immer gut. Is ja ’n essenzielles Ding. Kommunikation und so. Und irgendwie muss die Wellenlänge stimmen. Es gibt auch noch andere Themen als Radsport über die ich sprechen kann.

„Ich bin Mitglied seit 2014 und zwar aufgrund des damaligen Trikotdesigns, den Werten die der Verein vertritt und der famosen Radsport­abteilung.“

FCSP-Radsport: Lass uns ein bisschen über Deine Mitgliedschaft bei der Radsportabteilung sprechen. Seit wann bist Du Mitglied des FC St. Pauli Radsport und was hat Dich dazu bewogen einzutreten?

Paul: Ich bin Mitglied seit 2014 und zwar aufgrund des damaligen Trikotdesigns, den Werten die der Verein vertritt und der famosen Radsportabteilung. Auch so in der Reihenfolge.

FCSP-Radsport: Welche Angebote unserer Abteilung nutzt Du konkret?

Paul: Sehr wenig. Trainingsfahrten am Dienstag würde ich sagen. Da war ich aber auch echt schon lange nicht mehr. Warte mal, vor einigen Jahren war ich ein paar Mal beim Spinning.

FCSP-Radsport: Na hoffentlich sieht man Dich bald wieder häufiger bei uns. Was macht der FC St. Pauli Radsport Deiner Einschätzung nach besonders gut?

Paul: Ehrlich gesagt, da bin ich echt überfragt. Ich beschäftige mich dafür viel zu wenig mit der Vereinsarbeit. Das werde ich in Zukunft natürlich nachholen …

FCSP-Radsport: Nichts muss, alles kann, Paul! Was könnten wir noch besser machen?

Paul: Sieht doch alles ganz gut aus würde ich sagen.

Paul
Deich geht immer! Das sieht Paul genauso.

FCSP-Radsport: Hast Du in Deiner Umgebung eine bestimmte Trainingsstrecke, die Du besonders empfehlen kannst?

Paul: Vierlande in allen Variationen. Immer noch unschlagbar bezüglich des Flows und der autofreien Abschnitte.

FCSP-Radsport: Hast Du praktische Tipps für Radsport-Neueinsteiger?

Paul: Ja. Die richtige Schuhgrösse wählen!

FCSP-Radsport: Oh ja! Echt mies, wenn nach ein paar Kilometern der Vorderfuß schmerzt. Vielen Dank, daß Du Dir Zeit für dieses Interview genommen hast! Hoffentlich sehen wir uns bald, z.B. an einem Dienstag in Vierlande!

Das Interview mit Paul wurde am 9. Juni 2020 schriftlich geführt. Du findest auf unserer Komoot-Seite einige Strecken die durch Vierlande führen. Dort finden auch einige unserer Trainingsfahrten statt. Komm vorbei!

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on email

Schlagwörter

Veröffentlicht von

FC ST. Pauli Radsport

FC ST. Pauli Radsport

Abteilungsleitung

LVE GPX
Community

Unsere Playlist für Dein Navi!

Ein bisschen Abwechslung schadet nie! Stöbere durch unsere hand­verlesenen Strecken-­Sammlungen, die wir stetig für Dich erweitern.

Mitglied werden!
Der Verein

Werde Mitglied bei FC St. Pauli Radsport!

Wir suchen immer nach neuen Radpirat*innen – im besten Falle so jemanden wie Dich. Zettel herunterladen, ausfüllen und ab die Post!