Charity-­Ride für die Flutopfer in der Eifel

Charity-Ride für die Opfer der Flutkatastrophe in der Eifel
27 aktive Fahrer*innen beteiligten sich an der Aktion

Am 08. August 2021 fand in der Eifel ein Charity-Ride für die Flutopfer der Hochwasserkatastrophe statt. Ins Leben gerufen wurde diese Aktion von unserem Abteilungsmitglied Alois Hill, welcher selbst inmitten der betroffenen Gebiete entlang der Erft und Ahr wohnt. Nur weil er auf einem Berg wohnt, blieb er vor größeren Schäden verschont.

In einem persönlichen Bericht gibt uns Alois Einblicke in die Organisation und den Ablauf dieser Spendentour. Wir sagen „Chapeau, Alois!“ für diese starke Aktion und danke, dass du dir die Zeit genommen hast, diesen Bericht zu schreiben.

Dein FC St. Pauli Radsport

Wie es begann

Am 14. Juni ereignete sich in der Eifel eine Jahrhundertflut, die von vielen als eine Folge des Klimawandels gesehen wird.

Die betroffenen Gebiete entlang der Erft und der Ahr sind das Revier vieler Radfahrer*innen, Amateure und Profis, welche immer wieder die Landschaft und die Gastfreundschaft der Menschen in der Eifel genießen.

Nachdem der erste Schock halbwegs vorüber war, kam ich auf die Idee einer Spendenfahrt auf dem Rennrad.

Der grobe Plan

Die Grundidee: Ich wollte bis zum Rennrad-Kultcafe „Dino Cappuccino“ nach Düsseldorf fahren. Je Kilometer wollte ich nach der Fahrt einen Euro an die Bürgerstiftung der sehr stark zerstörten Stadt Bad Münstereifel spenden. Dino sagte mir recht schnell zu, dann noch etwas auf meine Spende drauf zu legen.

Nun ging es Schlag auf Schlag. Zunächst sagte mir die Abteilungsleitung FC St. Pauli Radsport zu, die Veranstaltung über ihre social media-Kanäle zu bewerben. Das Kölner Cyclits Cycling Collective, ein überwiegend aus Frauen zusammengesetzter Verein, setzte die Aktion auf ihren Eventkalender.

Die Lokalpresse berichtete über die geplante Aktion und das als simple, kleine Aktion gedachte private Projekt wurde zu einer größeren Spendenaktion.

Mit der Firma Lörcks Elektro-Heizung-Sanitär GmbH wurde ein Sponsor gefunden, der unserer Aktion eine kräftige Anschubfinanzierung von 1500,- Euro spendete.

Charity-Ride für die Opfer der Flutkatastrophe in der Eifel
Zwischenstopp in Bad Münstereifel

Der Umfang wächst

Für mich, der erst seit zwei Jahren Radsport im Trikot der Radsportabteilung des FC St. Pauli betreibt, wurde die To-Do-Liste nun immer größer. Wie organisiert man eine größere Gruppenausfahrt? Welche Regeln gilt es zu beachten? Bei all dem unterstützten mich zum Glück routinierte Fahrer*innen der Abteilung Radsport des FC St. Pauli und des Cyclits Cycling Collective Cologne mit ihrem Fachwissen.

Die Route und Beteiligte

Der geplante Routenverlauf führte über Blankenheim (Ahr) – Bad Münstereifel – Euskirchen – Kerpen/Balkhausen – Köln-Dormagen nach Düsseldorf. Eine Strecke von 130 km.

Ein Zeitplan mit den ungefähren Durchfahrtzeiten für 6 Treffpunkte entlang der Strecke wurde erstellt, um es Fahrer*innen zu ermöglichen, sich der Tour auch unterwegs anzuschließen.

An der Aktion beteiligten sich 27 aktive Fahrer*innen der Vereine FC St. Pauli Radsport Hamburg, Cyclits Cycling Collective Köln und des Team OberAhr, welche die Tour bis Meerbusch bei Düsseldorf fuhren.

Darüber hinaus gab es Fahrer*innen, die ihren persönlichen Charity-Ride an ihrem eigenen Wohnort fuhren und anschließend die gefahrenen Kilometer in Euro ebenfalls spendeten (Orte dieser Touren waren: Wuppertal, Bensheim/Hessen, Augsburg und Rhein-Erftkreis).

12 Spenden erhielten wir von Spender*innen, die unsere Aktion unterstützen wollten, ohne selbst zu fahren.

Charity-Ride für die Opfer der Flutkatastrophe in der Eifel
Die Tour führte entlang der Erft und des Rheins
Charity-Ride für die Opfer der Flutkatastrophe in der Eifel
Beste Laune bei bestem Wetter

Unterwegs

Während der Tour war die Flutkatastrophe ein bestimmendes Thema vieler Gespräche, vor allem im ersten Abschnitt der Strecke, welcher aufgrund seiner Nähe zum Überflutungsgebiet immer wieder Einblick in die schrecklichen Zerstörungen bot.

Für mich als Radsport-Rookie war es aber auch schön zu sehen, wie schnell diese große Gruppe aus so vielen Menschen, die sich vorher überhaupt nicht kannten, zu einem perfekt eingespielten Peloton wurde. Langeweile kam da nicht auf.

Am Ziel angekommen

In Meerbusch/Düsseldorf erwartete uns Dino Cappuccino schon mit bereitgestellten Erfrischungsdrinks alla Italia und Antipasti.

Eine Redakteurin der Rheinischen Post interviewte die Teilnehmer*innen während unseres Aufenthalts in Dinos Café und nach ca. 2 Stunden ging es dann auf individuellen Wegen wieder für alle in Richtung Heimat.

Charity-Ride für die Opfer der Flutkatastrophe in der Eifel
Kurzes Sit-In im Café
Charity-Ride für die Opfer der Flutkatastrophe in der Eifel
Bei Dino’s wurde gemeinsam geschlemmt
Charity-Ride für die Opfer der Flutkatastrophe in der Eifel
Gut gelauntes Cyclits Cycling Collective
Charity-Ride für die Opfer der Flutkatastrophe in der Eifel
Zur Belohnung gab’s deftige Leckereien

Fazit

Insgesamt legten die Teilnehmer*innen je nach Heimweg eine Gesamtstrecke von 130 bis 260 km zurück.

Unsere Aktion erzielte schließlich einen Spendenbetrag von 7000,- Euro, welcher der Bürgerstiftung der Stadt Bad Münstereifel zur Verwendung im Rahmen der Fluthilfe für die Opfer der Katastrophe überwiesen wurde.


Drei starke Teams und ihr Gastgeber

Ein dickes „Grazie mille!“ geht an: Cyclits Cycling Collective Köln, Team OberAhr, Lörcks Elektro-Heizung-Sanitär GmbH, Dino Cappuccino’s Café. Die Fotos kommen von Sascha Andresen, Dino Cappuccino, Alois Hill, Cyclits Cycling Collective, Team OberAhr.

Share on facebook
Share on twitter
Share on telegram
Share on email

Schlagwörter

Veröffentlicht von

FC ST. Pauli Radsport

FC ST. Pauli Radsport

Abteilungsleitung

LVE GPX
Community

Unsere Playlist für Dein Navi!

Ein bisschen Abwechslung schadet nie! Stöbere durch unsere hand­verlesenen Strecken-­Sammlungen, die wir stetig für Dich erweitern.

Mitglied werden!
Der Verein

Werde Mitglied bei FC St. Pauli Radsport!

Wir suchen immer nach neuen Radpirat*innen – im besten Falle so jemanden wie Dich. Zettel herunterladen, ausfüllen und ab die Post!