• FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Radsport
  • FC St. Pauli Einsteigertraining
  • FC St. Pauli Radsport

Saisonstart auf Mallorca - grandioso!

02.03.2018 - 10.03.2018

Woww, war das ein schönes Trainingslager! Um die 70 Radpiratinnen, Radpiraten und Triathleten unseres FCs hatten sich wieder in Peguera/Mallorca getroffen, um eine Woche lang in unterschiedlichem Umfang und Profil zu trainieren. Von der kleinen Ausfahrt auf einen Café Cortado in Galileia oder einen langen Ritt über den Puig Mayor, die langen Serpentinen von Sa Calobra oder zum nördlichsten Punkt, dem Cap Formentor war alles dabei. Das Wetter spielte einmal wieder mit, vor allem, wenn man bedenkt, dass in Hamburg zu der Zeit noch Eis und Schnee auf den Straßen lag.

Zum Gelingen trugen auch mit bei:

Kleiner Wermutstropfen: Orgachef Micha »GP« Kopmann hatte sich leider rechtzeitig vorher vom Mountainbiken das Handgelenkt verletzt, wurde aber durch »Rossi« Christian Ross super vertreten. Micha wünschen wir alle Gute Besserung!

FC St. Pauli ganz vorn im Hamburger Breitenradsport

Auszeichnung für Punktesieg 2017

Mit 1190 Punkten und 74.128 km führt der FC St. Pauli im Ranking der Hamburger Radsportvereine im Breitensport (RTF, CTF, Radmarathon, z. T. Brevet). Dafür gab es vor kurzem beim traditionellen »RTF-Kaffeklatsch« den rechts dargestellten Pokal als Auszeichnung.

Ganz vorne liegen Eva Suchy mit 116 Punkten, Bärbel Griem mit 83, Ralf Nadler mit 130 und Stefan Roth mit 104.

Allen Radpiratinnen und Radpiraten, die zu diesem schönen Erfolg beigetragen haben, einen herzlichen Glückwunsch!

Schön war's

St. Pauli-Kaperfahrt und Marathon To Hell - 3.09.2017 - 598 Teilnehmer/innen

kaperfahrt2017 1Moin Moin Wolf,
das war ein klasse Radsportevent bei euch:
- beste Orga
- schöne (neue) Strecke/n
- motiviertes und freundliches "Personal"
- Top Depots ***
- erstklassiges Radsportwetter
und natürlich wie immer: etwas anders,  originell - eben Pauli.
Mir hat die 219 km-Runde auf jedenfall viel Spaß gemacht, auch meinen mitfahrenden
Vereinskollegen vom RSC Kattenberg.

... so eine der vielen Mails, die nach diesem schönen Tag bei uns eintrudelten.

Ca. 50 Radpiratinnen und Radpiraten hatten viel Zeit, Energie und gute Laune mitgebracht, um diese Veranstaltung wieder zu einem Highlight zu machen.

Im Vorfeld hatten wir die Strecken - vor allem auf 80 km, 135 km und 169 km - deutlich verändert, um sie so  attraktiver zu machen. Dies ist uns anscheinend gelungen, von vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern wurden die Strecken sehr gelobt.
Die Streckenausschilderung wurde in Anlehnung an die in dieser Hinsicht vorbildliche RSG Mittelpunkt verändert: auch dafür gab es viel Lob.

Das Catering an den Kontrollpunkten in Grönwohld (»Büttenwarder«), Büchen. Lehmrade  und Lassahn am Schaalsee und im Zielbereich hatte wieder Extraklasse.

Fast ausnahmslos gutes Wetter bescherte uns dann auch großen Zulauf trotz einiger Alternativveranstaltungen (Straßenrennen in Volksdorf, Triathlon in Norderstedt). 106 Marathon-Fahrerinnen und -Fahrer starteten zu AC/DC-Klängen um 7:30, um 9:00 leuteten die Glocken für das RTF-Fahrer/innen-feld (492). Ein wenig später ging ein kleiner Deernsblock auf die Strecke.

Das Grill-Team Schon um die frühe Mittagszeit waren die ersten wieder im Ziel: hier gab es Kuchen, aber auch Bratwurst und »Piratenburger« vom Grill (die besonders gut ankamen).

Bei dem herrlichen Wetter saß man (und frau) gemütlich zusammen, bis dann auch die Fahrer/innen der längeren Strecken ins Ziel kamen. Auch bei diesen ausnahmslos gute Laune, Lob und Anerkennung.

Es bleibt festzuhalten: wieder eine großartige Teamleistung vieler aktiver Radpiratinnen und Radpiraten, die von den vielen Teilnehmer/innen sehr gut angenommen wurde.

Mehr Berichte u. a. auf Helmuts Fahrrad Seiten.