Di Aug 22 @18:30
Deerns-Radtraining für Fortgeschrittene
 

Schlechtwettersport

Das letzte (Rad-) Sportwochenende (22./23.04.)

Noch vor 14 Tagen in Harburg hatten wir in Hamburg großartige Bedingungen für den Start der Saison. Die Harburger RG profitierte davon mit ihrer RTF »Elbe Classics« und erreichte eine Rekordbeteiligung (ca. 1000 Teilnehmer/innen, allein über 100 Mitglieder des FC St. Pauli!). Leider gab es auch einen tödlichen Unfall (ohne Fremdverschulden, weitere Informationen dazu).

Schon am Osterwochenende sollte sich dies ändern, viele Mitglieder unserer Abteilung trotzten aber dem aufgezogenen Schlechtwetter und begaben sich auf die traditionelle Abfahrt der Permanenten Kaperfahrt am Ostermontag.

Am letzten Wochenende wurde es leider nicht besser. Schade, denn dieses Wochenende bot in vielen Bereichen tolle Sportmöglichkeiten:

Gut gelaunt im Schlechtwetter (Rudi-Bode-RTF). Foto: Burkhard Sielaff

Niemals aufgeben ... (Lüttich-Bastoge-Lüttich). Foto: Sportograf.

 

  • Am Samstag, 22.04. gab es für Hobbyfahrer/innen die Möglichkeit, den Kurs des Radklassiker »Lüttich-Bastogne-Lüttich« mit seinen vielen Extremsteigungen zwischen 15% und 20% abzufahren. Vier Radpiraten waren vor Ort und froren bei mehrstündigem Dauerregen und einstelligen Temperaturwerten. Trotzdem fuhren sie alle die lange Strecke von 273 km komplett durch und waren im Ziel schon wieder gut gelaunt.
  • Gleich mehrere Veranstaltungen am Sonntag: in Hamburg die Rudi-Bode-RTF des Vereins RV Endspurt. Die Beteiligung war bei Regen und Kälte recht überschaubar, trotzdem war unsere Abteilung wieder gut vertreten.
  • Der Hamburg-Marathon war wieder auf den Straßen: 69 Mitglieder des FC St. Pauli (Triathlon, Marathon) sind offiziell in den Ergebnislisten zu finden. Vermutlich waren es noch einmal so viele, die ohne Angabe ihres Vereins auf der Strecke waren. Beste Ergebnisse: Ruben Best (FC St. Pauli Triathlon) mit 02:48:46 und Sabrina Jungjohann mit 03:19:34 (FC St. Pauli Marathon). Glückwunsch!
  • Die Tour d'Energie in Göttingen versammelte wieder einmal die Schnellsten des Hobbysports, von denen die Spitze dieses Mal mit einem 40er-Schnitt ins Ziel kam (natürlich darf und muss die Frage gestellt, wie die Sieger denn eigentlich »Hobby« definieren). Vom FC St. Pauli waren zwei Teilnehmer auf der Liste, die aber bei den schlechten Bedingungen nicht gefinisht haben.

 

 

 
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport