Mi Sep 20 @18:00
Radpiraten-Deichrunde
 

BDR: Peter W. Streng muss zurücktreten!Das will Peter übersehen haben: für wie dumm hält er uns?

Inzwischen wird es immer klarer: der stellvertretende Vorsitzende des BDR, Peter W. Streng postete seit einigen Monaten Beiträge mit Links zu rassistischen und faschistischen Inhalten und Organisationen (Auszüge sind hier zu sehen). Die verlinkten Seiten, wie z. B. "denken-macht-frei.info" oder "Böse, dreckig und Gemein" (Facebook) verhöhnen Opfer des Nationalsozialismus sowie gesellschaftlichen Gruppen, die nicht ihrem arisch-deutschen Gesellschaftsbild ensprechen, allen voran natürlich Flüchtlinge, Hartz4-Empfänger, Schwule u. v. m.

Nach öffentlicher Kritik hat Peter die meisten der Posts zurückgezogen und eine Stellungnahme bei Facebook abgegeben, demnach er die Beiträge »naiv und blauäugig«, ohne Kenntnis der Urheberschaft gemacht zu haben. Ihm ging es seiner eigenen Aussage darum, mit diesen Links einen »Vergleich herzustellen mit Teilen der Bevölkerung, denen solche finanziellen Mittel nicht gewährt werden«. Tatsächlich ging es in einem seiner verlinkten Inhalt um die Behauptung, dass Flüchtlingen große finanzielle Summen zur Verfügung gestellt würden (»Syrer mit vier Frauen und 23 Kindern erhält monatlich ca. 30.030,- €«), in einem anderen stellt »hirnfick deluxe« die vermeintliche Frage, ob Frau Merkel Opfern von Unwetter-Katastrophen genauso schnell Notunterkünfte und Gelder bereitstellen würde wie »Asylanten«. Jeder halbwegs intelligente Mensch (also auch Peter W. Streng) weiß, dass solche Vergleiche der plumpen Propaganda für fremdenfeindliche und rassitische Zwecke dienen ... die Fakten hatte Peter W. Streng auch gar nicht erst überprüft. Zudem wirken seine Behauptungen der Unkenntnis der Urheberschaft und eigenen Naivität absolut unglaubhaft: die jeweiligen (Unter-) Titel wie z. B. »Uschis Muschi riecht nach Sushi« oder »Denken macht frei« waren deutlich auf seinem Facebook-Profil abgebildet.

Leider hat der BDR bis heute keine offizielle Stellungnahme abgegeben, die in der Öffentlichkeit abrufbar ist. Lediglich auf der BDR-Facebook-Seite wurde auf Anfrage schnell eine sog. »offizielle Stellungnahme« zusammengeschustert, demnach sich der BDR von den Inhalten distanziert, gleichzeitig aber auf die eben angesprochene Stellungnahme von Peter W. Streng verweist.

Offensichtlich soll diese (peinliche) Angelegenheit unter den Teppich gekehrt werden.

Aber nicht mit uns! Gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit (auch) im Radsport!

Peter W. Streng muss zurücktreten!

Weitere Infos zum Fall Peter W. Streng: http://winkelsicht.blogspot.de/2016/10/der-fall-peter-w-streng.html

 

Das hat Peter beim Verlinken übersehen ... Das auch ...

 

 
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport