Keine Termine
 

CyclocrossBremen: Zwei Piraten auf dem Treppchen! Foto: Jan Leutz

Meisterschaft der Nordverbände in Bremen am 28. 11. 2015

Klein, aber fein war St. Paulis Radsport-Reisegruppe nach Bremen-Walle! Offiziell nannte sich die Veranstaltung folgendermaßen: Waller Cross Cup mit LV-Meisterschaft Nordverbände HH, HB, MVP, SH. Im Prinzip könnte man auch „Norddeutsche Meisterschaften“ dazu sagen. Warum allerdings Niedersachsen nicht dazu gehört, muss ein anderer erklären, ich bin nur Quereinsteiger...

Kurz nach dem Morgengrauen, um 10:00 Uhr, ertönte der erste Startpfiff des Tages für die Hobby-Senioren Ü50. Tatsächlich hatte sich der Nachtregen gerade erst verzogen, der Himmel war noch grau und trist. Matthias Langer und Matthias Strzoda waren dennoch auf Zack, sie bewältigten den mit Höchstschwierigkeiten gespickten, aufgeweichten Kurs mit Bravour und ohne Sturz. Nur Altmeister Henry Thiel (MTV Bad Bevensen) war schneller, wobei Matthias L. während der fünf Runden häufig vor ihm lag. Mit einer Minute Rückstand kam Matthias S. als Dritter ins Ziel, nach hartem Fight konnte er sich Marc Bogaczynski (Kaifu Tri Team Hamburg) vom Leib halten. Zwei St. Pauli-Fahrer also gleich beim ersten Rennen auf dem Treppchen, inoffiziell (weil kein Lizenzrennen) als Hamburger Meister und Vizemeister – prompt und fortan strahlte die Sonne!

Wenig später wagte sich Rüdiger Lomb im Lizenzrennen Senioren 3+4 auf das schwere Geläuf – die Abfahrten vom steilen, schlammigen Deich waren inzwischen von tiefen Furchen übersäht. Platz 16 bedeutete gleichzeitig Platz acht in der Hamburger Rangliste! Danach machte Mike Martens im Hobbyrennen Ü40 wilde Jagd auf Jens Koß, doch der sieben Jahre jüngere Fahrer vom MC Pirate blieb mit 15 Sekunden Vorsprung Zweiter. Der Sieg ging unangefochten an den vereinslosen Bremer Michael Hufnagel. Nach tapferer Fahrt als Sechster im Ziel: Marcus Peters – und damit auf dem inoffiziellen Hamburger Bronzerang. Als Dritter des Rennens und Hamburger Vizemeister aber erklomm Mike erneut das Bremer Podest, um wohlverdient Blümchen entgegenzunehmen.

Die gingen samt Goldmedaille für den Hamburger Meistertitel auch an Lars Kneller, der im Rennen der Senioren 2 sogar dem legendären, europaweit bekannten Siegfahrer Vladi Riha auf die Pelle rückte. Riha, der die Waller Crosspiste später der Presse gegenüber als „zu gefährlich“ einstufte, machte irgendwann Ernst und legte schließlich eineinviertel Minuten zwischen sich und Lars. Der blieb vor Schreck erstmal kurz im Deichauslaufzonenbegrenzungszaun hängen. Doch der zweite Platz im Rennen und sein Meistertitel für Hamburg bildeten den ruhmreichen Höhepunkt dieses Renntages aus St. Pauli-Sicht. Jan Leutz, der leider mit technischen Problemen zu kämpfen hatte und eine Runde verlor, rollte gemeinsam mit Lars über die Ziellinie und war erster Gratulant. Jan selbst war als Elfter (= Platz sechs Hamburg) immer noch einen Rang besser als ein so starker Fahrer wie Arne Tiedemann (Harvestehuder RV). Die feuchtfröhliche Weihnachtsfeier am Abend auf St. Pauli wurde später vom Clubheim an den Grünen Jäger verlegt und endete bei Tanzmusik und Bier nicht vor halb fünf. Einige der sportlichen Oldies waren somit fast 24 Stunden auf den Beinen. Nicht alle gingen – so wie Lars – am Sonntag wieder auf Trainingsrunde…

Stevens Cyclocross Cup in Elmshorn am 5. 12. 2015Butterberg: Zielsprint (Rüdiger). Foto: Jan Leutz

Ganz andere Verhältnisse eine Woche später beim Heimrennen der RG Uni Hamburg am Elmshorner Butterberg: trockene Piste mit drei flachen bis sehr flachen Hürdenpaaren sowie der altbekannten Treppe im Wald als „Höchstschwierigkeiten“. Zwischen dem sympathischen Mitveranstalter Jörg Steffens (RG Uni) und St. Paulis Rüdiger Lomb kam es bei den Senioren 3 zum Zielsprint um Platz 14, Lomb musste sich um eine halbe Radlänge geschlagen geben (siehe Foto). Beim Hobbyrennen Ü18 (hier: erster und souveräner Sieg für den RG-Uni-Fahrer Ralf Schweinsberg trotz starker Konkurrenz) hinterließ diesmal Philip Köhler den stärksten Eindruck der St. Pauli-Fahrer und wurde guter Elfter. Stefan Mohr fuhr ein kontrolliertes und gleichmäßiges Rennen und landete so als 18. in den Punkten – nur einen Platz hinter dem sonst so schnellen Youngster Jan Stechmann, der nicht seinen allerbesten Tag erwischte.

Fast 40 Starter standen zum Rennen der Hobby-Senioren bereit. St. Paulis Ü40-Titelaspirant Mike Martens verbuchte zuletzt zwei Siegen in Folge (nicht drei, wie kürzlich berichtet – in Kiel war er Zweiter). Leider konnte er jetzt nicht zum erhofften Hattrick ausholen. Der Laufsieg bescherte stattdessen Frank Jacobs (MC Pirate) die volle Punktzahl und zwei Rennen vor Ende der Serie den verdienten Meistertitel. Nachdem er im November bisweilen auch knapp neben dem Siegertreppchen landete, fand er rechtzeitig zur starken Form des Saisonauftakts zurück. Mike hatte schon vor dem Rennen eine böse Vorahnung, ihm war der Elmshorner Kurs zu schnell und technisch nicht anspruchsvoll genug. Er setzte dennoch alles auf eine Karte und übernahm kurz nach dem Start die Führung, doch Jacobs & Co. schlugen zurück. Die Punkte für Platz vier hinter Dirk Radke (Kaifu Tri-Team) und Thomas Behrens (SG Athletico Büdelsdorf) eröffnen Mike aber noch alle Chancen auf die begehrte Vizemeisterschaft!

Der halboffizielle Ü50-Titel, den Stevens beim Saisonfinale in Buchholz vergeben will, ist ebenfalls heiß umkämpft: Platz sieben im Elmshorner Hobbyrennen Ü40 ging an St. Paulis Matthias Strzoda, er liegt damit in der Gesamtwertung zwei Punkte hinter Mitkonkurrent Dominik Hinterberg (RG Uni Hamburg) und vier Zähler vor Jochen Keiler (SG Athletico Büdelsdorf). Matthias verliert allerdings noch einige Punkte durch Streichergebniss, die anderen beiden nicht…

Lars Kneller sitzt ebenfalls mit dem Rechenschieber vor der Tabelle mit der Gesamtwertung. Als hervorragender Sechster im Eliterennen von Elmshorn belegt er auch Rang sechs in der Gesamtwertung. Bis zu Rang vier sind es nur drei Punkte, zwölf bis zu Rang drei.
Glückwunsch, Meister ;-) Foto: Rebecca Sadowski
In diesem Sinne: next stop XmasCross in Harburg am 26. Dezember!

Tex

 
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport