Di Aug 22 @18:30
Deerns-Radtraining für Fortgeschrittene
 

Auf die Zähne beißen ...

Tour d'Energie, Mallorca 312 und Lüttich-Bastogne-Lüttich am letzten Wochenende

Radfahren ist kein Ponyreiten, vor allem dann, wenn der Wettergott mal nicht so mitspielt. So erlebt am letzten Wochenende:

  • Auf die Zähne beißen ... musste das vier Mann starke Jedermann-Team des FC St. Pauli bei der 100 km langen Tour d'Energie mit Start und Ziel in Göttingen (26.04.2015: Florian Hohenstatt, Henrich Hubbe, Henrik Tietjen und Michael Moormann). Im Dauerregen ging es auf einen welligen bis bergigen Parcour, auf dem die erste Wertung der Jedermann-Rennserie German Cycling Cup ausgefahren wurde. Unsere Jungs fuhren auf den 40. Platz von 172, direkt vor dem ersten des Tour-Magazin-Jedermann-Teams. Zu der Platzierung muss fairerweise noch gesagt werden, dass die vorderen Plätze alle von professionell finanzierten und betreuten »Jedermann-Teams« belegt werden, die von dem relativ langweiligen Rundstrecken-Lizenzsport in diese viel spannendere Sparte ausgewichen sind.
    Glückwunsch, Jungs! Wir sind gespannt, wie Ihr das weiter angeht!
    Ein ausführlicher Bericht folgt.
Auf die Zähne beißen ... in Göttingen Im Ziel: glücklich und kaputt ...

 

  • Auf die Zähne beißen ... mussten 2 Radpiraten bei der alljährlichen Austragung von Mallorca 312 (25.04.2015). Dieses Rennen umrundet nahezu die ganze Insel: Es beginnt im Nordosten, um dann bald in die Gebirgskette Tramuntana im Nordwesten einzuschwenken (Richtung Kloster Lluc). Danach werden dann die wichtigsten Steigungen der Insel mitgenommen (Puig Mayor, »Küstenklassiker«), um dann, nachdem Palma erreicht wurde, auf einem immer noch welligen, aber deutlich flacheren und umso windigeren Teil auf der Ostseite der Insel zurückzufahren. Damit kommen tatsächlich 312 km und 4.300 Höhenmeter zusammen. Großes Pech hatte Lars Kneller, der nach einigen Reifenschäden nach knapp 13 Stunden ins Ziel kam, Klaus Hake musste sicherlich auch »beißen«, schaffte die Zieleinfahrt aber nach knapp 11:40.
    Beiden einen herzlichen Glückwunsch zu dieser extremen Leistung!
  •  Auf die Zähne beißen ... mussten 2 Radpiraten und eine FC St. Pauli-Triathletin bei der Jedermann-Ausgabe der Doyenne: des Klassikers Liège-Bastogne-Liège (knapp 280 km, > 4.000 Höhenmeter, 25.04.2015). Diese lange Strecke durch die Ardennen glänzt durch ein ständiges Auf und Ab, aber damit nicht genug: am Schluss gibt es richtig »auf die Mütze«. Im Verlauf vor allem des zweiten Teils und vor allem am Schluss müssen insgesamt 9 harte Steigungen absolviert werden: die Länge dieser »Cotes« differiert zwischen einem und knapp 4 Kilometern, die Steilheit fällt dort nie unter 10% und reicht bis zum Maximum von 20% an der auch vom professionellen Rennen bekannten Cote de La Redoute.
    Michael Weiner, Wolf Rambatz und Kim Kohlmeyer (Triathlon) hatten an diesem Tag genauso wenig Glück wie die »Göttinger«: fast ausnahmslos Dauerregen und entsprechend rutschige Straßen. Nach 11:15 bzw. 12:00 waren Michael und Wolf im Ziel. Von Kim wissen wir keine Zeit, vermuten aber, dass sie auch nicht wesentlich länger gebraucht hat. Kim hat damit nahezu alle Klassiker »im Sack«: sie war vorher schon auf den Jedermann-Austragungen der Flandern-Rundfahrt und Paris-Robaix unterwegs, Respekt! Allen drei einen Glückwunsch zu diesen heftigen Leistungen!

 

Liège-Bastogne-Liège: Die Cote de la Redoute (der Gilbert-Fanclub war schon für das Profirennen am Folgetag aktiv) Auf die Zähne beißen ... bei Liège-Bastogne-Liège

 PS: das war bei weitem noch nicht alles, was es an sportlichen Aktivitäten vom letzten Wochenende zu berichten gäbe, so fand am 26.04. auch der Hamburg-Marathon statt, an dem viele Mitglieder des FC St. Pauli teilnahmen. Am 25.04. rollte außerdem der Brevet zur Ostsee des Audax-Clubs Schleswig Holstein (300 km, scheinbar lediglich 8 Teilnehmer/innen, darunter die Radpirat(inn)en Eva Suchy und Frank Krehl!), am 26.04. dann die RTF Blankeneser Rundtörn der RSG Blankenese (auch hier eine ganze Reihe von Radpiratinnen und Radpiraten beteiligt). Auch diese RTF litt offensichtlich deutlich unter der Vielzahl der Veranstaltungen (um die 250 Teilnehmer/innen).

 
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport