So Jun 25
Track-Cup #1
 

Windbeutelkönige

5.06.2010 - 6 Radpiraten auf Harzausflug

Um das Schwarzwald-Training etwas aufzufrischen, haben sich 6 Radpiraten in den Harz aufgemacht: glücklicherweise stand ein geräumiger, bequemer und recht flotter Transit zur Verfügung, mit dem wir bei strahendem Sonnenwetter an den Startort Bad Harzburg gelangten.

Auf dem Weg von dort an die Oktertalsperre hatte ein Fahrer bereits nach 12 km einen Defekt: nicht nur Schlauch, sondern auch Mantel waren beschädigt. Zum Glück befand sich im Transit noch ein Ersatzmantel, so dass wir uns aufteilten: 2 Fahrer sorgten für die Beschaffung des Mantels, 2 andere für die Pausen-Verpflegung, einer verblieb beim Pechvogel zum Trost und überhaupt.

Nach Reparatur, Pausensnack vom nahe gelegenen Bäcker und der Wahrnehmung der vielen vorbeiziehenden Rad- und Motorradfahrer ging es hinauf an die herrlich gelegene Okertalsperre: ein Traum, der eigentlich zu einem sofortigen Bad eingeladen hätte. Aber dazu waren wir ja nicht da ... Bei traumhaftem Sonnenwetter ging es weiter: spätestens hier wurde klar, dass mitgenommene Westen, Jacken, Armlinge, etc. besser im Wagen verblieben wären. Umso wichtiger gestaltete sich aber die regelmäßige Getränkeversorgung, für die Tankstellen und Imbissläden in Anspruch genommen wurden.

Nach dem Überwinden einer völlig vom Straßenbelag befreiten Baustelle in Altenau ging es an den ersten »richtigen« Aufstieg nach Torfhaus. Hier ging es flott zur Sache und wir konnten einige andere Fahrer überholen - Schwarzwald-Training sei Dank! Die sich anschließende Abfahrt nach Braunlage gab's zur Belohnung. Hier störten allerdings die vielen Motorradfahrer, die sich zu Tausenden den Harz zum Naherholungsgebiet auserkoren hatten, eng überholten, dann durch Nebeneinanderfahren wieder die Straße blockierten und mit Abgasen und Lärm auch einfach nervten.

Von Braunlage ging es in den Ostharz über Zorge und Bad Sachsa. Hier waren zwar die »großen« Steigungen verschwunden, dafür gab es ein ständiges »Auf und Ab« mit vielen giftigem »kleinen« Steigungen, die ein rhythmisches Fahren sehr schwer machten. Über Herzberg fuhren wir dann durch ein sehr schön gelegenes Tal zurück in den »Zentralharz«. Hier musste die Gruppe zu ersten Mal Hitze und Anstrengung Tribut zollen: trotz einer sanften Ansteigung von lediglich 1% bis 2% sank das Gruppentempo beständig ... Bei einigen war das vielleicht auch Taktik: auf dem Weg nach Sankt Andreasberg war bereits wieder ein kleiner Pass zu überwinden. Damit nicht genug: im Ort angekommen, erwartete uns eine mehrere km lange steile Straße mit bis zu 13%. Noch einmal konnten wir es genießen, viele andere Hobby-Radfahrer auf dieser Strecke zu überholen.

Auf dem Rückweg nach Altenau lag noch einmal eine schöne lang gezogene Abfahrt, die unsere Technikmeister zu Geschwindigkeitsrekorden veranlasste. Direkt an der Okertalsperre liegt der »Windbeutelkönig«: Windbeutel sind lockere Teigtaschen, die mit viel Sahne und Eis gefüllt werden, wahlweise aber auch mit Herzhaftem, wie z. B. Wild. Natürlich durften wir nicht fehlen, obwohl hier busweise übergewichtige Menschen aus- und eingekarrt wurden bzw. von ihren Krädern auf- und abstiegen.

Erschöpft und glücklich in Bad Harzburg angekommen, waren wir uns einig: das war Oberklasse und schreit nach Wiederholung!

PS1: Natürlich ging die »Ortsschildmeisterschaft« weiter. Lars Kneller konnte seinen Titel verteidigen!

PS2: Eckdaten der Tour (etwas abweichend von unten stehenderm GPS-Track):
141 km, ca. 2.000 Höhenmeter, unsere Fahrzeit ca. 5 Stunden (Ø knapp 29 km/h)

 
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport