Mi Aug 23 @18:00
Bahntraining (St. Pauli Trackteam)
 

Sommerliche Trainingslagerabschlussfahrt durch das entzückende Elsässer »Oberland«Trainer
und Schützling auf dem Ballon d'Alsace

Nachdem über die Trainingswoche die halbe, von unserem Freiburger Guide Michalis geführte »Trainingsgruppe Freiburg« den ersten Besuch bei unseren französischen Nachbarn in Ribeauville / Colmar mit enorm viel Regen (von oben, vorn und der Seite) über knapp 5 Stunden und 120 km doch arg büssen musste, wollten Trainer Ed und sein Schützling unbedingt noch ein Friedensangebot in die Gegend rund um Mulhouse tragen.

 

Es ging zwar um den Einsatz, dass wir das CL-Endspiel lediglich im Autoradio hören würden aber da weder St. Pauli noch der andere Hamburger Verein involviert waren, wurde die Diskussion schnell geführt und wir fuhren direkt in die entgegen gesetzte Richtung von Freiburg in den kleinen Ort Cernay, nahe Thann. Dort steuerten wir auf den Parkplatz eines mit EU-Geldern neu erbauten Centre Sportif und hatten nach demAusladen der Räder und dem Auftragen der Sonnencreme (ca. 25 °C, Sonne und ordentlich Wind) keine Ahnung, welcher der Hügel unser Ziel »Ballon d’Alsace« denn sein könnte.

 

Wir sprachen daraufhin eine Französin im besten Mittelalter an, die Ihre Kinder gerade an der Sporthalle abgeliefert hatte. Die Dame widerlegte in beeindruckender Weise jeden Zweifel, Deutsche hätten in Frankreich einen schweren Stand. Die Route wurde ganz genau und mit viele Gesten beschrieben und wir haben, trotzdem nix verstanden; - was wir uns aber nicht anmerken lassen wollten. Die Dame bemerkte dies allerdings doch und schenkte uns die entsprechende Seite der Straßenkarte, auf der wir die Route dann aufgezeichnet hatten. (Radwandern geht also tatsächlich auch noch ohne Garmin :-) ).

Die Anfahrt über viele, kleine süße und verträumte Ortschaften (mit Schildern) gestaltete Lars spannungsreich, indem sogar der gemütliche Ed hier und dort zum Sprint ermutigt wurde und erfolgreich aus dem Windschatten agierte. Über die Kleinstadt Masevaux enterten wir schließlich die knapp 28 km andauernde, sich ganz langsam entwickelnde Auffahrt auf den Ballon d’Alsace.

Der Anstieg war gleichfalls fordernd wie wunderschön. Angesichts der Wetterlage unterhielten wir uns tatsächlich mehrfach über den kühlenden Schatten, wenn hier und dort die Serpentine uns vor der Sonne in Schutz nahm. Einzig die Ankunft auf der Bergspitze war im Vergleich zum Schwarzwald eher trist und die dortigen Touri-Gaststätten ließen doch das nötige Flair etwas vermissen.Gipfeltrunk

Nach einer rasanten und technisch wirklich anspruchsvollen Abfahrt (Ed gewann aufgrund der ausgefeilten Kurventechnik abermals (s)ein Schild) waren wir noch nicht Willens den gleichen Weg zurück zum Start zu fahren und bogen in Masevaux mutig gen Nordosten in Richtung Thann ab. Es folgte eine gleichsam hügelige wie malerische Strecke, die sich erfolgreich bewarb die Eindrücke vom Ballon  d’Alsace nicht nur zu ergänzen, sondern fast vergessen zu lassen. Die Belohnung nach einer weiteren Stunde Ausdauerarbeit am kleinen Blatt und insgesamt knapp 100 km bei 1.200 hm war die Ankunft in der Ortschaft Thann, die sich deutlich als Postkartenmotiv für das »schöne Leben« empfahl. Es folgten in der Gaststätte am Markt- und Kirchplatz weitere, angenehme Beweise in Hinsicht auf die deutsch-französische Freundschaft und wir genossen die uns geschenkte Aufmerksamkeit mit einen Gläschen Cremant und deftigem »pot au feu« für wirklich kleines Geld.Nach dem Genusstrip: französische Küche!

Abschließend haben wir noch die dritte freundliche Geste der Franzosen an diesem Tage abgefordert und durften im Centre Sportif in Cernay vor der Heimreise gen Hamburg ausgiebig (kalt) duschen.

Spätestens im Auto, den Radiolivebericht aus Madrid verfolgend wussten wir sicher, dass wir an diesem Tage die genau richtigen, wenn auch sehr anstrengenden Entscheidungen getroffen haben.

vive la france!

Lars Kneller

 

 

 

 

 

Hier anliegend als .jpg noch unsere Strecke zum nachkochen…

 

Die Strecke zum Nachkochen

 

 

 
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport