Di Mai 30 @18:00
Training am Deich fällt heute, 2.05. aus
 

»Magic« Wand wird Hamburger Vizemeister im Einzelzeitfahren

Auf einer kurzen Strecke (5,95 km, 11,75 km oder 17,55 km, je nach Leistungsklasse) am Tatenberger Deich (vielen von uns als Trainingsstrecke wohlbekannt), fand am Samstag, 5.05.2012 die Landesmeisterschaft der Nordverbände mit einem Einzelzeitfahren statt.Magic Wand gibt Gas! Bild: Burkhard Sielaff, RVH

Für den FC St. Pauli nahm Thomas »Magic« Wand teil, der dazu extra aus seiner Wahlheimat Pullheim bei Köln anreiste. Die Fahrt hat sich allerdings gelohnt. Thomas wurde auf Anhieb zweiter/vierter in der Leistungsklasse Senioren 3 (zweimal Zeitgleichheit an der Spitze). Die Strecke von 11,75 km bewältigte er in 17:01 Minuten; Schnitt 41,43 km/h. Glückwunsch, Thomas, das war wirklich magisch: wir sind stolz auf Dich!

Im folgenden sein Bericht:

 

11:00:00 Abfahrt aus Pulheim zu Buschmann Optik. Die neuen Kontaktlinsen sind da.
12:00:00 Abfahrt aus Köln
16:30:00 Eintreffen in meinem Hamburg. Umziehen und die Strecke abfahren. Ein paar Belastungen inkl. Antritte. Ca. 30km gefahren. Noch kurz mit dem Blumenbauern ein Platz fürs Warmfahren und Parkplatz fürs Auto abgeklärt. Kein Problem ist ja meine Heimat.
  Warum sind die Fahrer auf der Strecke und am Start so freundlich und schauen so mit einem Lächeln auf dein Rad? Wettbewerbsbeobachtung!
18:30:00 Ankunft bei meinem Bruder, Duschen Abendessen (Hamburger Pannfisch) und ein wenig schnacken.
23:00:00 ein Glas Rotwein und zu Bett
07:00:00 Aufstehen - die Rückenschmerzen sind immer noch da (Dieser blöde Karton von Mittwoch). Es gibt kein Zurück die Schmerzen werden ausgeblendet.
07:30:00 Frühstück
07:50:00 Der Gang
08:00:00 Abfahrt
08:30:00 Ankunft- Strecke trocken, Wetter bedeckt kalt 7°C Wind aus NNW 3-4 Beaufort.
09:00:00 Startunterlagen abholen. Rahmennummer befestigen Rückennummer an Zeitfahrpelle befestigen. Anziehen/Umziehen Aufbau der Rolle zum Warmfahren
10:48:00 Einfahren 20min GA1 und GA2 , 2,5min 168-174 Puls ; 10min GA2; 2,5min 175-182Puls, bis zum Start Puls 100-120. Ein halbes Sponsor Gel und Trinken.
11:58:00 Vorstartkontrolle technische Überprüfung des Rades. Das UCI Regelwerk Sattelspitze bis max.  50mm hinter der Trettlagermitte. Lenkerende 75/80 cm vor dem Trettlager 3 x1 Regel der Rohrprofile usw. Technische Abnahme des Rades bestanden.
12:12:00 54/16 aufgelegt, Jacke abgelegt
12:12:30 Mit Helfer in die Pedalen eingeklickt.
12:12:50 Ehering geküsst.
12:12:55 Fünf, Vier, Drei, Zwei, Eins, Start (12:13:00 Uhr)
   Linkskurve  Wind von links vorne aus NNW 46 Km/h in der Spitze das Laktat schoss mir in die Beine. Rechtskurve Wind von links bis an die Mittelline der Straße gefahren kein Lee. Jetzt geht es ganz ganz leicht Berg ab und die Deichkrone steigt leicht an endlich Lee aber da vorne ist schon die erste Wende. Vom Großen 54er aufs kleine 42er Blatt runter schalten 180° Wende auf 6m Breite bis auf 5 km/h runter bremsen voller Antritt. Jetzt ganz rechts auf der Straße fast am Bordstein bloß nicht mit dem Pedal aufsetzten aber der Wind der jetzt von rechts komm stört nur wenig, weil hier das Niveau der Straße ca. 1,75 m unterhalb der Deichkrone liegt es geht ab jetzt leicht Bergauf und plötzlich war der Wind wieder da Deichkrone jetzt nur noch ca. 1 m über der Straße. Sehr schwer zu fahren. Lange Linkskurve am Mittelstreifen gefahren in der Hoffnung jetzt Rückenwind zu bekommen. Kein Rückenwind dafür im Lee des Deiches . Jetzt geht es ganz leicht rechts und ich bin vollständig im Lee. Die Start Ziel Wende kommt auf mich zu und die ist nur 4m  breit.
  (Aber das habe ich ja geübt auf dem Fahrrad-Highway in Bergheim-Glesch. Dank Kreide meiner Tochter die Wende aufgemalt und geübt. Der kleinste Durchmesser war 3,40m den ich mit dem Zeitfahrrad fahren konnte). Es ist aber etwas anderes aus 47km/h mit 182 Wettkampfpuls, mit bescheidenen Zeitfahrbremsen auf den Punkt auf 0km/h runter zu bremsen. Danke an dieser Stelle für die Tipps von Bernd Richter, die haben geholfen…
  Geschafft, voller Antritt und noch einmal dieselbe Runde. Die Anfangsgeschwindigkeit der 1. Runde kann ich nicht halten… überzogen. Es schoss mir in den Kopf ich brauch zukünftig eine Leistungsmessung.
  Die letzten 400m noch mal Dicker geschaltet 54/12 und gedrückt der Tacho zeigt  51,7 Km/h an.
  Im Ziel blieb die Uhr bei 17Min00,840s stehen für die 11,750 km. Machte einen Schnitt von 41,43 km/h. Nun habe ich keine Beine mehr, diese bestehen nur noch aus Schmerzen und unvollständigverstoffwechseltem Irgendwas. Ich lies das Rad bis zum Stillstand ausrollen. Erst jetzt gab ich den Befehl an die Beine sich wieder zu bewegen.
  Siegerehrung Hamburger Vizemeister und  4. Platz der Meisterschaften der Nordverbände Hamburg, Bremen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.Siegerehrung. Bild: Burkhard Sielaff, RVH
  Für den ersten Start mit einer Lizenz bin ich zufrieden. Die 19 Sekunden Rückstand auf Platz Eins zu Flemming Mulbjerg von der RV Endspurt Hamburg werden wohl eine Investition in ein Scheibenrad (bringt ca. 2-3 Sekunde/km) und einer Leistungsmesskurbel erforderlich machen. Meine Gegner waren mit Top Material am Start. Jetzt weiß ich, warum ich am Vortag belächelt wurde. Noch bei der Siegerehrung  dachte ich an Mike Bowe vom Pulheimer SC and The Sufferfest und sagte zu mir „I will beat my ass today to kick yours tomorrow“

Thomas Wand

Bildnachweis: Radsportverband Hamburg

Fotos: Burkhard Sielaff

 
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport
FC St. Pauli Radsport